Living

9 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Regelmäßige Bewegung macht fit und schützt vor Krankheiten. Wir haben für euch neun Tipps für einen bewegteren Alltag

Mehr Sport zu treiben, ist einer der beliebtesten Neujahrsvorsatz überhaupt. Doch schon nach wenigen Wochen ist die Euphorie verfolgen. Für Jogging-Runden oder Radtouren ist es am Anfang des Jahres noch zu kalt. Für den regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio mangelt es Motivation und  Zeit. Und für Training im Wohnzimmer fehlt gerade Anfängern das Wissen und das Körpergefühl. Die Folge: Im Büro sitzen wir wieder den ganzen Tag vor dem Bildschirm, nach Feierabend lümmeln wir auf dem Sofa und die Bewegung wird vernachlässigt. Mögliche Folgen von Bewegungsmangel und dem damit oft einhergehenden Übergewicht sind Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Rückenprobleme.

Jeder Schritt zählt

Doch man kann diese Gefahr auch positiv formulieren: Jeder Schritt zählt und ist gesund. Schon 30 Minuten moderate körperliche Aktivität oder die berühmten 10.000 Schritte am Tag reduzieren das Risiko von chronischen Erkrankungen deutlich. Auch der Bewegungsapparat  und die Muskulatur sowie auch die Psyche profitieren von der Aktivität. Und das beste: Man muss nicht einmal die Laufschuhe aus dem Schrank holen oder schwere Gewichte stemmen. Ein guter Start sind schon viele, kleine Bewegungshäppchen.

9 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Jede Treppe steigen

Aufzüge und Rolltreppen sind tabu. Stattdessen nehmen wir jede Treppe, die sich uns bietet. Jede Stufe trainiert die Beinmuskulatur und regt den Kreislauf an. Das gilt übrigens sowohl für rauf als auch für runter.

Eine Station früher

Wer mit dem Bus oder der U-Bahn zur Arbeit fährt, sollte regelmäßig eine oder auch mehrere Stationen vor dem Ziel aussteigen und den Rest der Strecke zu Fuß gehen. Der kleine Spaziergang bringt den Kreislauf in Schwung und ist gut für den Kopf. Man kommt konzentrierter zur Arbeit und kann abends besser den Stress hinter sich lassen.

Kurze Strecke ohne Auto

Apropos, öffentliche Verkehrsmittel. Sein Auto sollte man im Alltag so oft wie möglich stehen lassen und stattdessen auf das Fahrrad steigen oder zu Fuß gehen. So kommt man an die frische Luft, trainiert den Körper und nachhaltiger ist das Ganze auch noch. Ein weiterer Vorteil: Der Ärger über das Stop-And-Go des Feierabendverkehrs fällt genauso weg wie die lästige Parkplatzsuche.

Aufstehen zum Telefonieren

Telefonieren kann man auch im Stehen oder im Gehen. Der Positionswechsel bringt den Kreislauf in Gang und ist gut für den Rücken. Ein weiterer Vorteil: Im Stehen wirkt unsere Stimme engagierter, freundlicher und aufmerksamer. Aufstehen statt Anrufen oder Mailen gilt übrigens innerhalb des Büros. Bei wichtigen Dingen kann man den Kollegen ruhig einen kurzen Besuch abstatten. Das ist auch gut für das Betriebsklima.

Laufen im Büro

Auch im Büro kann man auf seine 10.000 Schritte am Tag kommen. Für lange Laufwege sorgen weit entfernte Drucker oder Kaffeemaschinen. Natürlich darf darunter nicht die Arbeit leiden oder die Kollegen genervt werden.

Bewegte Mittagspause

In der Mittagspause sollte man seinen Schreibtisch unbedingt verlassen. Essen vor dem Bildschirm ist ungesund und hinterlässt nur ekelige Flecken auf der Tastatur. Ein kleiner Spaziergang ist dagegen ideal, um etwas abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen. Mit neuer Energie kehrt man dann zurück an den Arbeitsplatz. Auch kleinere Besprechungen lassen sich übrigens wunderbar mit einem kleinen Spaziergang verbinden. In Bewegung und an frischer Luft ist man deutlich kreativer.

Bürofitness gegen Verspannungen

Stress und langes Sitzen sind Gift für die Muskulatur und sorgt für Verspannungen. Die Muskeln lassen sich durch einfache Übungen am Arbeitsplatz lockern und dehnen. Eine Möglichkeit dafür ist, die Wirbelsäule lang zu machen und den Nacken zu strecken. Passende Übungen dafür gibt es im Internet genug.

Ein paar Anregungen für Gymnastik am Arbeitsplatz: 

Putzen macht fit

Nehmen sie sich Zeit für ausgiebige Hausarbeit. Abends die Wohnung saugen, regelmäßiges Staubwischen oder Kinderzimmer aufräumen verbrennt ordentlich Kalorien und bringt den Kreislauf in Schwung. Und die eigene Wohnung ist auch noch sauber und ordentlichen.

Offline Shoppen

Online-Shoppen ist großartig. Die Auswahl ist riesig und man muss die Couch nicht einmal verlassen. Für die Gesundheit ist „Offline“-Shoppen allerdings deutlich besser. Mit guten Freunden oder dem Partner legt man in der Stadt einige Kilometer zurück und kommt meistens bepackt, glücklich und etwas kaputt nach Hause. Besseres Training gibt es nicht.

Die Vorteile von mehr Bewegung im Alltag

Eurer Körper ist euch für die vermehrte Bewegung dankbar. Der Kalorienverbrauch steigt und der Stoffwechsel wirkt aktiviert.  Die Bewegung trainiert außerdem die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System. Damit sinkt die Gefahr für Diabetes, Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Rückenleiden deutlich. Außerdem können die kleinen Bewegungseinlage auch zu mehr Sport motivieren. Wer erst einmal gemerkt hat, dass er sich im Alltag fitter und gesünder fühlt, greift auch leichter zu den Laufschuhen oder geht abends noch einmal ins Fitnessstudio.