Food

Algennudel mit Garnelen in Kokossauce

Draußen ist es kalt und nass – echtes norddeutsches Schietwetter eben. Wir kochen an solchen Tagen gerne asiatisch. Die Gewürze sind kräftig und es gibt viel Gemüse. Diesmal haben wir Garnelen in Kokossauce mit den Algennudeln von I Sea Pasta kombiniert.

Wir kochen viel selbst und probieren in der Küche einiges aus. Davon landet bisher viel zu wenig auf unserem Blog. Meistens ist die Kamera einfach zu weit weg und der Hunger viel zu groß. Doch wir geloben Besserung: Das heutige Familienessen wurde wir gerne mit euch teilen. Es gab richtig leckere Garnelen vom Fischhändler auf dem Markt, dazu viel frisches Gemüse, Kokossauce und die Algennudeln von I Sea Pasta. (Die Marke haben wir euch auch schon vorgestellt)

Zutaten für vier Personen:

240 g Riesengarnelen

100 g I Sea Pasta Algennudeln (Alternative gehen auch Reisbandnudeln)

Etwas Kokosöl zum Braten

1 Paprika

1 Karotte

200 g Pak Choi

3 Stangen Lauchzwiebeln

1 TL Kurkuma-Gewürz

2 TL Wokgewürz

1 TL Curry-Gewürz

100 ml heiße Brühe – Gemüse oder Hühner

300 ml Kokosmilch

2 EL Sojasauce

I Sea Pasta Nudel mit Garnelen und Kokossauce

Die Zubereitung:

Zuerst müssen die I Sea Pasta Algennudeln einweichen oder kochen. Wer es sehr bissfest mag, sollte die Algen 15 Minuten im Wasser lassen. Für weichere Nudeln dürfen es auch gut 20-25 Minuten sein. Parallel dazu Paprika, Möhre und Pak Choi Stiele in feine Stiele schneiden. Die Lauchzwiebeln und Blätter des Pak Choi klein hacken.

Kokosöl in den Wok geben und ordentlich erhitzen. Die Garnelen hinzugeben und kurz anbraten. Paprika, Pak Choi Stiele, Möhre und Lauchzwiebeln dazu geben und zusammen weiterbraten. Als nächstes die Gewürze und die Pak Choi Blätter hinzufügen und alles ordentlich durch schwenken. Soja-Sauße, Kokosmilch und Brühe miteinander vermischen und zum Gemüse geben. Das Ganze muss nun fünf Minuten köcheln, damit die Sauce etwas andickt.

Die fertigen Algennudeln abgießen, unter kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Danach werden sie kurz in den Wok gegeben und noch für zwei Minuten erhitzt. Das Gericht kann vor dem Servieren mit Sesam oder frischen Korriander dekoriert werden.

Guten Appetit!