Living

Apps für den nachhaltigen Konsum

Eine ganze Fülle von Smartphone-Apps wollen Verbraucher beim bewussteren Konsum unterstützen. Kryptische Angaben zu Inhaltsstoffen werden übersetzt, Produkte lassen sich auf Gütesiegel prüfen und Infos zu Konzernstrukturen und politischen Anliegen gibt es ebenfalls.

Wir haben ein paar nützliche Apps zusammengestellt:

Die iPhone-App Erntefrisch will das Bewusstsein für das lokale Gemüseangebot schärfen. Per GPS wird der eigene Standort lokalisiert und Gemüse und Obst, das gerade Saison hat, angezeigt. Sogar eine Wegbeschreibung zum nächsten Wochenmarkt ist enthalten.

Vegman ist ein weltweiter Smartphone-Guide für vegane und vegetarische Restaurants. Das Ganze funktioniert ähnlich wie andere digitale Restaurantführer. Es gibt Speisekarten, Bewertungen von Gästen und Wegbeschreibungen.

Was ist drin? 

Mit der App ToxFox kann man Kosmetikprodukte auf ihre Inhaltsstoffe „überprüfen“. Dafür scannt man den Barcode auf der Verpackung und bekommt die enthaltenen Chemikalien angezeigt. Unterstützt wird die App vom BUND.

Ganz ähnlich funktioniert auch die App Barcoo für Android und iPhone. Neben Preisvergleichen und einer Nachhaltigkeitsampel informiert Barcoo auch über ungesunde Zutaten im Essen. Inzwischen wurde das Angebot auch um elektronische Geräte erweitert. Die Macher arbeiten eng mit Umweltorganisationen und der Verbraucherzentrale zusammen.

Auch die App Codecheck listet Inhaltsstoffe, Bauteile und Gütesiegel von Nahrungsmittel und Elektrogeräten auf. Grundlage sind dabei u.a. die Ergebnisse von Öko-Test. In der Datenbank sind mehr als 11 Millionen Produkte gelistet.

Politisch korrekt: Die App Buycott informiert über die Konzernstruktur und die politische Anliegen der Hersteller. Angezeigt werden beispielsweise wichtige Investoren oder Mutterkonzerne. Mit Klick lassen sich dabei sogar eigene „Buycott“-Kampagnen starten.