Fashion

Die grünen Socken von Minga Berlin

Wer sich von Kopf bis Fuß nachhaltig kleiden möchte, darf die Socken nicht vergessen. Fair und farbenfroh sind die Strümpfe von Minga Berlin.

Die Temperaturen steigen und die Hosen werden hochgekrempelt. Zwischen strahlend weißen Sneaker und dem Ende der Jeans bleibt dabei genug Platz für die bunten, leicht exzentrischen Socken von Minga Berlin. Kariert, gestreift, in starken Farben – die Entwürfe des jungen Berlin-Münchner Labels sind wirklich ausgefallen und beweisen, dass Socken nicht zwangsläufig langweilig grau oder schwarz sein müssen. „Wir versuchen Socken anders zu interpretieren. Wir stellen farbenfrohe Socken her, die jedoch nicht kinderbunt sind, sondern einer ausgewogenen Farbharmonie folgen“, beschreibt Gründer Markus Lukasson seinen Ansatz. Die Inspiration für die unkonventionellen Farbkombinationen finden er und sein Team auf den Straßen des schnelllebigen und multikulturellen Berlins.

Nicht nur farbenfroh, sondern auch fair

Die Socken von Minga Berlin werden ausschließlich aus Biobaumwolle hergestellt.  Diese stammt aus dem Mako-Delta in Ägypten. Die dortige Baumwolle gilt als besonders hochwertig und auch weich. Die Produktion und Färberei der Socken findet in einem Familienbetrieb in Istanbul statt. Der gesamte Produktionsprozess – vom Anbau bis Fertigung-  ist GOTS-zertifiziert und erfüllt damit höchste soziale und ökologische Standards. Auch Minga Berlin selbst prüft nach eigenen Angaben regelmäßig seine Produzenten.

Trotz ausgefallenem Designs und hohen Ansprüchen in Sachen Qualität sind die Socken mehr als bezahlbar. Kindersocken gibt es ab acht Euro, bunte Socken für Erwachsene kosten zehn Euro.

Im Web: www.mingaberlin.com

RS789_0299_minga15_photo_birgit_kaulfuss

Bilder: (c) Minga Berlin/Birgit Kaulfuss