Food

Gute Schokolade für eine bessere Welt

Schokolade essen und die Welt retten. Diese leckere Kombination verspricht die Kinder- und Jugendinitiative „Plant for the Planet“. Für fünf verkaufte Tafeln der „Gute Schokolade“ wird in Mexiko ein Baum gepflanzt und damit das Klima verbessert.

Vor wenigen Wochen bekamen wir richtig tolle Post von „Plant for the Planet“. Der Inhalt: Eine Tafel „Gute Schokolade“. Ein cleverer Schachzug, mit Schokolade erobert man immer unser Herz, gerade wenn die Tafel auch noch die Welt ein Stückchen besser macht. Genau das ist die Schoko-Mission von „Plant for the Planet“. Für fünf verkaufte Tafeln der fair gehandelten und klimaneutral produzierten Schokolade wird in dem eigenen Waldgebiet im mexikanischen Campeche ein Baum gepflanzt und damit etwas gegen den Klimawandel getan. Ermöglicht wird das Engagement durch Händler und Hersteller, die auf ihren Gewinn verzichten. Bis heute wurden durch den Verkauf der Schokolade mehr als zwei Millionen Bäume gepflanzt.

Mit 1.000 Milliarden Bäumen gegen den Klimawandel

Die Schülerinitiative „Plant for the Planet“ wurde 2007 von dem damals neunjährigen Felix Finkbeiner ins Leben gerufen. Seine Mission: Bis 2020 sollen 1.000 Milliarden Bäume als CO2-Ausgleich gepflanzt und damit der Klimawandel etwas abgemildert werden. Keine schlechte Idee, denn Bäume nehmen das Treibhausgas CO2 aus der Luft auf, speichern den Kohlenstoff im Holz und geben Sauerstoff ab. Ein großer Baum bindet so rund zehn Kilogramm CO2 pro Jahr. Die Erfolgschancen für das Pflanzziel stehen gar nicht schlecht: Inzwischen engagieren sich mehr als 100.000 Kinder in fast 200 Ländern für die Idee. Zusammen haben sie bereits 14,2 Milliarden Bäume gepflanzt. Geleitet wird die Initiative übrigens von einem 14-köpfigen Kindervorstand und einem „erwachsenen“ Stiftungsrat.

Die Gute Schokolade unterstützt auch faire Anbaubedingungen und soziale Projekte

Für die Schokolade kooperiert „Plant for the Planet“ mit dem Schweizer Schokoladenhersteller Chocolats Halba. Auch dabei wird an Klima und Menschen gedacht. Das CO2, das bei der Herstellung und dem Transport entsteht, wird durch zusätzliche Bäume ausgeglichen. Außerdem stammen sämtliche Kakao-Bohnen aus Fair Trade Kooperativen. Und mit den Verkaufserlösen der Guten Schokolade werden Kakao-Bauern und Förster vor Ort unterstützt. 20 Prozent gehen an das mexikanische Baumprojekt, 21 Prozent sind für den fairen Lohn eingeplant und 18 Prozent werden zur Aufforstungsprojekte genutzt. Außerdem unterstützt Plant for the Planet soziale Projekte für die Kinder. Sie können so die Schule gehen und müssen nicht auf den Plantagen arbeiten. Eine tolle Sache!

Mit einer Kampagne unter dem Motto „Zeig der Welt deine Schokoladenseite“ kann jeder jetzt mithelfen, die Gute Schokolade noch bekannter zu machen: Einfach ein Selfie mit der Schokolade machen, auf Instagram & Co mit dem Hashtag #schokoladenseite posten und weiterverbreiten. Auch einige Prominente unterstützen die Kampagne mit einem Schoko-Selfie, zum Beispiel Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus.

Im Web: plant-for-the-planet.org

Bildquelle: PR Plant for the Planet