Family, Fashion

Kipepeo Clothing: Wenn T-Shirts Schule machen

Mit seinen Shirts unterstützt das faire Modelabel „Kipepeo Clothing“ Schulen in Tansania. Das Besondere: Die Logos darauf stammen allesamt von den Schulkindern vor Ort. Auf die Idee dazu kam der Gründer Martin Kluck durch seine ganz persönlichen Erfahrungen in dem afrikanischen Land.

2008 geht Martin Kluck nach Tansania. Das BWL-Studium macht ihm kaum noch Spaß. Der Job im Handel ist eher langweilig. Der Ortswechsel verändert sein Leben. In dem afrikanischen Land arbeitet er fünf Monate als Aushilfslehrer an einer Grundschule. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland möchte er sich weiter für die Kinder vor Ort engagieren. Ausgerechnet eine Kinderzeichnung ist die Grundlage für seine ungewöhnliche „Entwicklungshilfe“. Zum Abschied macht ihm die 7-Jährige Abigail ein ganz besonderes Geschenk – ein kleines gezeichnetes Männchen mit großem Kopf und Kartoffelnase, daneben die Aufschrift „Love You“.

Als Erinnerung an die prägende Zeit druckt Kluck das Bild auf ein T-Shirt. Was anfänglich nur als persönliche Erinnerung an Tansania gedacht war, bewirkte weit mehr. Von Freunden wird er immer wieder auf das ungewöhnliche Shirt angesprochen. Kurzer Hand lässt er weitere drucken und verkauft sie an Verwandte und Bekannte. Das Geld spendet er für die Schulbildung von Abigail. Ihre Eltern hätten sich die Schulgebühren nicht mehr leisten können. Das ist der Startschuss für das faire Modelabel Kipepeo Clothing.

Das ist die erste Zeichnung von Abigail

Mit jedem T-Shirt unterstützt Kipepeo Clothing Schulen in Tansania

Angespornt durch die ersten Erfolge beschließt der Stuttgarter noch mehr T-Shirts mit Kinderzeichnungen zu verkaufen. Mit den fair gehandelten und nachhaltigen T-Shirts will er in Tansania Bildungsprojekte finanzieren. Die Idee geht auf. Immer mehr Kinderzeichnungen aus dem afrikanischen Land finden ihren Weg auf die Kipepeo-Shirts. Werden beispielsweise im Rahmen des Naturkundeunterrichts „Die Tiere der Serengeti“ besprochen, so werden Elefanten, Nilpferde und Giraffen in den Schulheften festgehalten. Mit jedem verkauften Shirt unterstützt Kipepeo Clothing die Schulen, an denen diese einzigartigen Motive entstehen, durch die Bezahlung von Schulgebühren- und Utensilien oder dem Bau neuer Gebäude. Für diese tolle Art der Entwicklungshilfe wurde das Social Startup bereits mit diversen Preisen ausgezeichnet – zum Beispiel mit „Deutschland – Land der Ideen“ oder dem „Make A Difference“-Award

Die Shirts sowie die Kinder- und Baby-Kleidung von Kipepeo Clothing werden in Tansania unter fairen Bedingungen produziert. Die Baumwolle stammt von einer Kleinbauerkooperative am Lake Victoria. Die Verarbeitung der Baumwolle zu Garn, Stoff, bis hin zum fertigen T-Shirt erfolgt unter ökologischen, fairen und transparenten Bedingungen komplett in Arusha, Tansania. Alle Näherinnen weren fair bezahlt, sind krankenversichert und erhalten kostenloses Essen und Verpflegung.

Wie die Produktion vor Ort aussieht, zeigt dieses kurze Video:

Im Web: kipepeo-clothing.com

Bildquellen: PR (c) Kipepeo Clothing