Beauty

Lakshmi – Kajal in Traumfarben

Auf der Suche nach einem farbintensiven Kajal bin ich auf das Naturkosmetiklabel Lakshmi gestoßen und möchte euch die farbenfrohe Stifte nicht vorenthalten.

Das Naturkosmetiklabel Lakshmi wurde 1988 von Katharina von Nagy in München gegründet und hat heute seinen Sitz im Ökopark Wolpertshausen in Baden-Würtemberg. Aufenthalte in Indien inspirierten die Gründerin zu ihrer Ayurveda-Kosmetik. Das Unternehmen stellt neben den Kajalstiften auch Parfüms, Lippenstifte und Gesundheitsprodukte her. Dabei werden ausschließlich natürliche Rohstoffe verwendet. Die Khol Kajals von Lakshmi sind sogar nach den strengen Richtlinien vom Anbau bis zur Verarbeitung des Demeter Verbandes zertifiziert.  Lakshmi engagiert sich auch sozial, u.a. für palästinische Flüchtlingskinder und die Zukunftsstiftung Landwirtschaft.

Die Inhaltsstoffe des Kajals basieren auf Ghee (eine Art Butterschmalz), Kokosöl und Bienenwachs. Daher sind sie leider nicht für Veganer geeignet. Einige der Stifte sind als „cold“ ausgezeichnet. Das bedeutet, dass zusätzlich Kampfer enthalten ist, der eine kühlende Wirkung hat und somit bei geschwollenen Augen helfen kann. Es soll auch die Tränenflüssigkeit anregen und gegen trockene Augen wirken. Der Kohlenstoff soll dazu dienen, Partikel wie Pollen oder Staub zu binden, um sie dann mit der Tränenflüssigkeit ausspülen zu können.

lakshmi-2

Ich habe mich für den Kajal in der Farbe Taupe entschieden, da es ein Klassiker ist, der zu jeder Augenfarbe passt. Es ist diese Farbe auch eine der meistverkauften Farben im Sortiment von Lakshmi. Wer mutiger ist, findet 15 verschiedene Farben, aus denen man wählen kann. Allerdings enthalten die Farbkajals keinen Kohlenstoff, sondern nur der Schwarze. Für diejenigen, denen schwarz zu intensiv ist, aber trotzdem nicht auf die Wirkung von Kohle verzichten wollen, wird eine farblose Variante angeboten. Alle Kajals sind in einer gold bedruckten schwarzen Hülle und wirken sehr edel.

Die Farbabgabe des Kajals ist intensiv und betont den Wimpernkranz. Je nach Lichtfall schimmert der Kajal in unterschiedlichen Farbnuancen, was ihn wirklich besonders macht. Die Farbe lässt sich sehr leicht auftragen und durch die Spitze des Kegels gelingt das auch präzise. Damit der Kajal seine Kegelform behält, muss er allerdings kontinuierlich gedreht werden. Hierfür braucht man wohl etwas Übung und Fingerspitzengefühl – mal sehen, wie das auf Dauer klappt. Aber es gibt einen gewaltigen Pluspunkt: Ein zusätzlicher Anspitzer ist nicht nötig!

Bei meinen eher trockenen Augenlidern ist die Pflegewirkung optimal und funktioniert gut in Kombination mit meiner Augenpflege. Vorsichtig wäre ich bei sehr fettigen Augenlidern, hier würde ich versuchen, die Augencreme wegzulassen.

Fazit: Der weiche Stift lässt sich angenehm auftragen und übersteht einen Abend ohne zu verschmieren. Auch die Pflegewirkung ist toll. Gerade in trockenen Räumen konnte ich feststellen, dass meine Augen sich nie trocken anfühlten.  Ich werde auf jeden Fall noch mutiger werden und weitere Farben ausprobieren.

Inhaltsstoffe

Ghee (ayurvedischer Butterschmalz), Lanolin (Wollwachs), Rizinusöl, Kokosnussöl, Carnauba-Wachs, Bienenwachs, Kampfer, Mandelöl, Pfefferminze, Aloe Vera, Augentrost, Farbpigmente.

Zu kaufen gibt es die Kajals direkt bei Lakshmi im Onlineshop oder bei der Naturdrogerie. Die Kosten liegen zwischen 24 und 27 Euro.