Food

Nachhaltige Schokolade von Ritter Sport

Ritter Sport setzt ab sofort nur noch auf nachhaltigen Kakao. Ein wichtiger Schritt, immerhin gehört das deutsche Familienunternehmen zu den größten Schokoladenhersteller weltweit.

Die Deutschen lieben Schokolade – auch wir sind da keine Ausnahme. Bis zu zehn Kilogramm verdrückt jeder von uns pro Jahr – (ich hätte mehr vermutet). Wir persönlich achten dabei sehr auf den Kauf von Fairtrade Schokolade. Unser süßer Genuss soll schließlich nicht auf Kosten der Natur oder anderer Menschen gehen. Und die Schattenseiten des Kakao-Anbaus sind hinlänglich bekannt: Urwälder werden gerodet und Arbeiter ausgebeutet, von Kinderarbeit ganz zu schweigen. Umso erfreulicher ist die Meldung des Schokoladenherstellers Ritter Sport. Als erster großer Tafelschokoladehersteller setzt das Unternehmen aus dem schwäbischen Waldenbuch nur noch auf Kakao, der unter nachhaltigen Bedingungen angebaut und verarbeitet wurde. Das dient dem Schutz natürlicher Ressourcen ebenso wie einer gerechteren Bezahlung der Bauern und Arbeiter im Kakaoanbau.

Ritter Sport will mehr eigenen Kakao produzieren

So kommt Ritter Sport an den nachhaltigen Kakao: 40 Prozent der Kakaomasse stammt von nach Utz oder Fairtrade zertifizierten Zulieferern, 60 Prozent aus eigenen Partnerschaften. Seit 30 Jahren unterhält der Konzern zum Beispiel Projekte in Nicaragua. Dort arbeitet Ritter Sport mit Kleinbauern zusammen und sichert durch Abnahmegarantien und feste Preisen die Existenz vieler Familien. Mittelfristig soll die eigene Produktion vor Ort noch wachsen und die Plantagen ein Drittel der benötigten Kakaomassen liefern. Dieser Direktbezug hat Vorteile: Das Unternehmen hat bessere Kontrolle über die Qualität des Kakaos und die ökologischen und sozialen Standards.

Ritter Sport ist ein Vorbild für die Schokobranche

Für sein Engagement wurde das Familienunternehmen im letzten Jahr übrigens mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet und zwar für die nachhaltige Gestaltung der gesamten Wertschöpfungskette – vom Kakaoanbau bis zur Verpackung. Insgesamt investiert Ritter Sport jährlich rund elf Millionen Euro in den nachhaltigen Kakaobezug. Die endgültige Umstellung auf 100 Prozent zertifiziert nachhaltigen Kakao ist auch ein Signal für die gesamte Branche. Aktuellen Zahlen zufolge liegt der Anteil an nachhaltig erzeugtem Kakao in den in Deutschland verkauften Süßwaren bei 45 Prozent. Bis 2020 soll der Anteil auf 70 Prozent steigen – dazu hat sich die deutsche Kakao-Branche verpflichtet.

Bildquelle: Fotolia (c) Urheber: kaiskynet