Food

Porridge zum Frühstück: Leckere Rückkehr des Haferbreis

Früher war Haferschleim ein pampiger Kindergraus, inzwischen ist daraus ein gesunder Frühstückstrend geworden, wenn auch unter anderem Namen: nämlich Porridge.

Warmer Haferbrei garniert mit Obst, Beeren oder Nüssen ist ein ziemlich gesundes und leckeres Frühstück. Die Flocken halten den Darm gesund, regulieren die Verdauung und liefern wertvolle Mineral- und Ballaststoffe. Außerdem lässt sich das einfache und schnelle Rezept jedem Geschmack anpassen. Kein Wunder also, dass die Foodblogs und -magazine dieser Welt randvoll mit leckeren Porridge-Rezepten sind.

Porridge sollte man selber machen und nicht kaufen

Auch die Supermärkte haben auf den Porridge-Trend reagiert und zahlreiche Fertigvarianten ins Sortiment aufgenommen. Neben dem herkömmlichen Haferbrei gibt es neue Geschmacksrichtungen wie Apfel, Schokolade oder Chai. Allerdings sind diese Instant-Varianten oft randvoll mit Zucker und ganz schön teuer. Gesünder, kostengünstiger und keineswegs zeitaufwendig ist das selbstgemachte Porridge.

Unser Rezept für Porridge:

  • Eine halbe Tasse Haferflocken
  • Eine Tasse Wasser oder fettarme Milch
  • eine Prise Salz
  • Zum Süßen eignet sich etwas Zucker, Honig oder Agavendicksaft.

Die Haferflocken kocht man mit Wasser oder Milch kurz auf und lässt sie danach bei ganz schwacher Hitze zu einem Brei aufquellen.

Ein großer Vorteil des Porridge ist seine Wandelbarkeit. Man kann den Brei je nach Geschmack mit Beeren, Bananen oder Birnen verfeinern. Auch gebratene Äpfel, Datteln oder Nüsse eignen sich als Beilage. Anregungen gibt es auf zahlreichen Rezept-Portalen und Foodblogs. Inzwischen gibt es mit Frühstücksbrei & Porridge – Glück zum Löffeln von Köchin und Foodstylistin Carina Seppelt sogar ein tolles Porridge-Kochbuch.

Porridge ist ein gesundes Frühstück

Haferbrei ist ein ausgewogenes und gesundes Frühstück. Das Getreide und das Obst versorgen unseren Körper schon am Morgen mit Eiweiß, Kohlenhydraten, Vitaminen und Ballast- und Mineralstoffen. Diese Mischung macht lange satt, ist gut für die Verdauung und hat positive Auswirkungen auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel.

Der Ursprung des Porridge

Die Haferbrei-Variante Porridge stammt aus Schottland und war ursprünglich eine Mahlzeit für arme Leute. Auch das Rezept war  früher noch etwas anders. Man tauchte den vollen Löffel mit Haferflocken direkt in die kalte Milch oder Sahne. Mit Milch aufgekocht, wurden die Flocken erst später. Außerdem war die gesüßte Form Kindern vorbehalten. Das Bürgertum des 19. Jahrhunderts nutzte den Haferei erstmals als gesunde Frühstücksvariante und Vorläufer des Müslis.