Family

Tolle Idee: Die geborgene Erstlingsbox

In Finnland bekommen Eltern schon seit 80 Jahren zur Geburt ihres Kindes ein Gratis-Paket mit allem, was der Nachwuchs so braucht – inklusive einer Box, die als Babybett dient. Ein toller Service, den nun eine Crowdfunding-Kampagne auch nach Deutschland bringen will – wenn auch nicht vom Staat bezahlt.

Als werdene Eltern haben wir viel zu tun. Das Haus muss kindersicher gemacht, Vorbereitungskurse besucht und eine Erstausstattung fürs Baby gekauft werden. Und die ist gar nicht so billig. Rund 2.855 Euro geben Eltern durchschnittlich dafür aus (wir sind absolut keine Ausnahme!!). In Finnland wird Eltern ein Teil dieser Erstausstattung einfach geschenkt und zwar vom Staat. Sie bekommen eine Box randvoll mit Windeln, Stramplern und Mützchen. Besonders cool: Die Box selbst kann als Bettchen genutzt werden, was nachweislich die Säuglingssterblichkeit in dem skandinavischen Land reduzierte. Tolle Idee, dachte sich auch Susanne Mierau, Kleinkind-Pädagogin und Bloggerin von „Geborgen-wachsen.de„. Gemeinsam mit Milena Glimbovski, Gründerin von „Original Unverpackt„, rief sie eine Crowdfunding-Kampagne für eine ähnliche Box in Deutschland ins Leben. Die „geborgene Erstlingsbox“ wird zwar nicht vom Staat verschenkt, ist aber trotzdem eine ziemlich coole Idee.

 

Bild 01 Fotografin Anna Kley

 

Was enthält die „geborgene Erstlingsbox“?

Die geborgene Erstlingsbox enthält die wichtigsten Produkte für einen geborgenen Beginn – von Mützchen über Strampler und Hosen bis zu Kirschkernkissen, Decken und Waschlappen. Außerdem gibt ein kleines Buch mit dem passenden Titel „Was Du nicht brauchst für Dein Baby”. Ebenso enthält die Box Postkarten für Freunde und Familie, die darauf hinweisen, womit Eltern in der ersten Zeit wirklich unterstützt werden können: Denn Zeit statt Zeug zu verschenken, macht im Wochenbett wirklich Sinn.

Der Großteil der Box ist aus ökologischer Herstellung – von Marken wie Weleda, Ostheimer, Sense Organics oder Hirsch Natur. Wie beim finnischen Vorbild kann die Box selbst als Bettchen genutzt werden. Mit einem Bezug und einer Matratze ausgestattet, ist sie ein Schlafplatz für das Baby, der überall hin mitgenommen werden kann. Der waschbare Kistenbezug von Alvi kann später als Kinderbettbezug weiterverwendet oder jederzeit durch andere Bettbezüge ausgewechselt werden.

 

IMG_0848-2

 

Wem die „geborgene Erstlingsbox” gefällt, kann die Startnext-Kampagne noch bis zum 06.Oktober unterstützen und dort auch gleich eine Box für 379 Euro kaufen.

Im Web: www.erstlingsbox.de

Fotos: (c) Erstlingsbox/Fotografin: Anna Kley