Living

VW ID Buzz: Der VW-Bulli wird elektrisch

Auf dem Genfer Automobil-Salon werden traditionell nicht nur aktuelle Fahrzeugmodelle präsentiert, sondern auch automobile Zukunftsvisionen. Volkswagen zeigte in diesem Jahr das zweite Modell der I.D.-Reihe und zwar einen vollelektrischen VW-Bulli mit einer ziemlich beeindruckenden Reichweite.

Bereits im Oktober zeigte Volkswagen mit dem ersten Modell seines I.D.-Konzept einen spannenden Ausblick auf die Elektromobilität der Zukunft. Zur Erinnerung: Der I.D. soll der neue, elektrische Volkswagen für jedermann werden – quasi eine attraktive und innovative Variante des e-Golfs. Mit 4,10 Meter Länge ist er ähnlich groß wie ein Golf. Nun hat sich der Wolfsburger Autobauer Gedanken zu der Zukunft eines weiteren Klassikers gemacht. Das Konzept des I.D. Buzz orientiert sich in Design und Größe an dem legendären VW-Bus T1.

Der Buzz hat einen Radstand von 3,30 Metern und ist knapp fünf Meter lang. Batterien und Antrieb sind im Boden untergebracht, so bleibt mehr Platz für Kinder oder Surferbretter. Der E-Bulli bietet Platz für acht Sitze und hat zwei Kofferräume. Hinzu kommen eine multivariable Sitzlandschaft und interaktive Vernetzung. 

I.D. Buzz: Vollautomatisch oder Lenkpad

Wie es sich für eine automobile Zukunftsvision gehört, muss der Fahrer nicht mehr zwingend selbst zum Lenkrad greifen. Ein leichter Druck auf das Lenkrad reicht und schon fährt es zurück, verschmilzt mit dem Cockpit und versetzt den I.D. BUZZ vom manuellen in den vollautonomen Modus „I.D. Pilot“ – ab 2025 wohl in Deutschland erlaubt. Der Fahrer kann dann seinen Sitz komplett umdrehen und mit seinen Mitfahrern sprechen oder die Aussicht genießen. Ohnehin erinnert das Lenkrad eher an ein Tablet, auch ein Armaturenbrett sucht man vergeblich. Alle wichtigen Informationen werden auf Wunsch auf die Frontschreibe projiziert.

Auch Features wie die Infotainment- und Klimafunktionen werden über ein herausnehmbares Tablet bedient. Die zum Fahren wesentlichen Bedienelemente befinden sich indes im Lenkrad. Sein Innenbereich ist nicht – wie heute üblich – mit Speichen und Tasten ausgestattet, sondern verfügt über eine Art Touchpad mit kapazitiven Feldern – das klassische Lenkrad wird so zum multifunktionalen Lenkpad.

I.D. Buzz: 600 Kilometer Reichweite

Interessant ist auch die geplante Reichweite. Mit zwei Lithium Akkus soll der VW Bus 600 Kilometer fahren können. Die beiden E-Motoren an Vorder- und Hinterachse kommen dabei zusammen auf 374 PS. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei sinnvollen 160 km/h. Neue Energie erhält der I.D. BUZZ induktiv oder per Ladesäule. Etwa 30 Minuten dauert das Laden auf 80 Prozent bei einer Ladeleistung von 150 kW. Auf den Markt kommen, soll der ID Buzz übrigens 2020 oder 2022. 

 

Bildquelle: PR Volkswagen Media Services